Das war das Contao Camp 2013

Gespräche am Contao Camp 2013
Das CC - Gespräche, Sessions, Diskussionen - auch schon vor dem Frühstück

Ich habe euch einen Bericht zum Contao Camp in München versprochen, aber wie ich schon vermutet hatte, gab es am Wochenende außer einigen Tweets auf Twitter keine Zeit zum Schreiben von Berichten. Sind ja die Konferenzen neben dem offiziellen Programm schon dicht gefüllt mit informativen Kollegen-Gesprächen, so ist das Camp noch ein Stück intensiver. Sessions gingen in Diskussionsrunden über, Diskussionrunden in Gespräche beim Mittagessen, welche in Sessions mündeten, die wiederum in Dialoge an der Kaffeebar übergingen… ich glaube ihr könnt euch vorstellen, wovon ich spreche.

Deshalb ist es auch gar nicht so leicht, eine zeitlich und faktisch korrekte Review zu schreiben, immer noch brummt der Kopf von all dem, was da auf mich eingeprasselt ist an Input. Und wie das Spaß gemacht hat! Nicht nur die lieben Kollegen alle wieder zu treffen, die man schon kannte, war schön, das Camp-Format macht es einem natürlich auch noch leichter, weitere Gesichter in das eigene Bild der Contao-Family zu integrieren. Für mich wars übrigens das erste Barcamp und es hätte wohl auch kein Besseres für den Anfang sein können! Barcamp-Profi Jan Theofel, der die Sessionplanung an beiden Tagen moderierte, bestätigte, dass das Contao Barcamp ein Highlight darstellt, was die Begeisterung der Teilnehmer im Austausch von Informationen und der kreativen Zusammenarbeit betrifft.

Marie Dietz, verantwortliche Event-Organisatorin der Contao Association hat ein tolles Event auf die Beine gestellt – die Location war sehr gut gewählt, räumlich groß genug um die knapp hundert Teilnehmer zu fassen, alle Informationen waren zur rechten Zeit da, wo sie benötigt wurden, sie selbst immer freundlich und hilfsbereit, wenn Fragen auftauchten. Und da waren natürlich auch noch einige Helferleins, die hilfsbereit einsprangen, da beim Kaffee machen, dort beim Leute lotsen, hier beim Session-Zeit einhalten usw. ganz im Sinne des Camp-Gedankens, dass eine gute Sache nur aus der Zusammenarbeit aller entstehen kann. Ein Danke an dieser Stelle an alle, die in irgendeiner Weise zum Gelingen dieses großartigen Events beigetragen haben.

37 Sessions ließen praktisch keine Fragen offen – von Fragen und Antworten zur Vertragsgestaltung, der Best Practice mit Contao, der Kostenkalkulation und dem Umgang mit Urheberrechtsverletzungen ging es auch um Frameworks wie Sass und Bootstrap, Fragerunden zu Events regional und international und den Aufgaben der Assocation, es gab eine Vorstellung des DMA Element-Generators, der Wunderlist und eine Session zu dem Contao-Shop Isotope für Anfänger. Silex wurde genauso vorgestellt wie Arbeit mit LaTeX, Symfony/Simex und die IOS-App „Editor“, MetaModels wurde präsentiert und Composer besprochen, vielleicht wird uns Kollegin Eva Broermann etwas genaueres über die Session SEO erzählen, die sehr gut gewesen sein soll.

Ich selbst habe in der Session zum Thema „Erweiterungen ändern, Core selbst erstellen“ einiges über den Umgang mit überraschenden Fehlermeldungen gelernt und welche Grundregeln zu beherzigen sind, wenn man beginnen möchte, an eigenen Extensions zu arbeiten.

Die „Contao Regional“ Session ließ uns diskutieren, wieviele Events im Raum D-A-CH sinnvoll sind, wie die Termine am besten abgestimmt werden sollen und es war besonders für mich wichtig, den geplanten Contao Austria Day bereits hier zu besprechen, in der Community zu verankern und mir Tipps und gute Ratschläge auf den Weg mit nach Hause zu nehmen.

Der Vortrag "Responsive Navigation" brachte nicht nur eine fast-and-easy Einführung in das Thema responsive menus, sondern vermittelte auch noch eine Menge Rundherum-Wissen, wie man denn mit den responsive Leistungen einem Kunden gegenüber arbeitstechnisch und preislich argumentieren kann.

In der Session "Spezifizierung von Anforderungen" konnte ich Gemeinsamkeiten oder auch Unterschiede der Problematik der Auftragsspezifizierung hören, was firmeninterne Projekte und auch Kunden-Agentur-Projekte betrifft und ein paar gute Bilder zur Erklärung von technischen Prozessen mit nach Hause nehmen.

Am Ende der regulären Sessions fand am Samstag nach Pizza, Freibier und Chips ein Hackathon statt, der die Teilnehmer bis spät in die Nacht begeisterte und beschäftigte. Die Nicht-Hackathoner weilten entweder in Jans Selbstfindungssession, die ebenfalls bis fast um Mitternacht dauerte und einigen Zuhörern neue Denk- und Sichtweisen eröffnete – oder genossen Freibier bei spannenden Kollegengesprächen.

Am Sonntag war ich in Leo Feyers Diskussion um die Länge des Versions Supports anwesend und freue mich über die Entscheidung zur Verlängerung des LTS auf 24 Monate – siehe untenstehender Link zu Leo Feyers Newsbeitrag von heute.

Nach dem Mittagessen gab es gute Gespräche mit Nils Müller vom Contao Marketing zum Contao Austria Day und dann mussten Eva Broermann und ich bereits los zum Zug nach Wien – sehr schade, wie wir fanden, denn wir hätten gerne JEDE Session gesehen (Klonen sollte man sich in diesem Fall können!) und auch der tollen Abschluss-Session und der Buchverlosung noch beigewohnt, denn am Ende wurden neben einigen anderen Büchern auch Exemplare von Thomas Weitzels neuem Buch „Contao für Webdesigner“ verlost, über dass sich unter anderem auch ein Drupaler freuen konnte, der gerne auch einmal über den Tellerrand des eigenen Content Systems blicken wollte. Ein eindrucksvolles Foto zur Vernetzung der Content Systeme gibt es dazu auf Thomas' Blog, siehe untenstehender Link.

Thomas Weitzels Verlag, der Hanser Verlag, war mit Lektorin Sieglinde Schärl persönlich am Camp vertreten - eine sehr sympathische Frau, die sich begeistert zeigte über die lebhafte und aktive Community und sich im Besonderen auch über unsere Aktivitäten in Österreich freute. Ergebnis: Ich durfte ein ganz besonderes Krampuspackerl für euch mit nach Hause nehmen – in Kürze werden wir hier auf der Contao Austria Community Website drei von Thomas‘ druckfrischen Büchern verlosen! Auch eine Rezension zum Buch wird es in den nächsten Tagen hier im Blog geben, bleibt auf jeden Fall dran!

Aktuelle weiterführende Links:

Wohl eine der wichtigsten Ergebnisse aus dem diesmaligen Contao Camp, wie schon oben erwähnt: Der Long Time Support wird von 18 auf 24 Monate erweitert. Leo hat auf contao.org hierzu heute schon eine News veröffentlicht: https://contao.org/de/news/erweiterung-des-lts-zeitraumes.html

Monique Hahnefeld hat ein paar nette Fotos vom Camp hier online gestellt:

http://monique-hahnefeld.de/de/contao-camp-2013-muenchen.html

Und auch hier noch ein paar nette Fotos:

http://blog.dreaming-tree.de/albums/contao-camp-2013/

Eine Review des Hanser Verlags gibt es hier:

http://update.hanser-fachbuch.de/2013/11/2600/

Thomas Weitzels Veranstaltungsrückblick findet sich hier:

http://www.contao-fuer-webdesigner.de/blog.html#news_70

Und auch auf Isotopecommerce.org gibts einen Bericht zum Camp:

http://isotopeecommerce.org/de/blog/contao-camp-2013.html

Abschließend wünsche ich allen, denen ich am Camp begegnet bin, eine gute Zeit, bin dankbar für so eine großartige, hilfsbereite, kreative und lebendige Community und freue mich schon aufs nächste Contao-Event!

Herzliche Grüße

Eure Christine

Redakteurin Contao Austria

PS.: Sollte ich etwas Wichtiges vergessen haben oder wenn ihr auch noch Links zu Fotos, Inhalten, Folien etc. beisteuern wollt - einfach mailen an cas@contao-austria.at!

Entschuldigt übrigens bitte die Qualität der Fotos, die wurden einfach so nebenbei mit dem Iphone gemacht...

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Monique |

Danke Christine für diesen tollen Bericht :) !!

Kommentar von Martina |

Auch von mir ein Danke Schön für die tolle Zusammenfassung und viele Grüsse aus dem Norden.
Martina

Kommentar von Ronald |

Danke Christine für die viele Zeit, die Du Dir nimmst, um diese Infos mit uns zu teilen!

Spannend finde ich u.a. die neue Roadmap von Contao, die den Updatestress deutlich reduziert!